Asien in Berlin

Transit in Friedrichshain

Gut gestartet, oft gegessen, zu oft enttäuscht gewesen und dann erstmal auf die schwarze Liste gesetzt. Aber eine 2. Chance hat man verdient – vor allem, wenn so nah am Büro 😛 Das Transit serviert authentische Gerichte aus Indochina im „Tapasstil“, also viele kleine Gerichte zum kleinen Preis.

Das Transit gehört dem selben Inhaber wie das „Good Times“, das es in der Chausseestraße Ecke Torstraße aber mittlerweile auch nicht mehr gibt. Von den Transit-Restaurants gibt es 2 in Berlin und ich war im Laden in der Sonntagsstraße in Friedrichshain – zum Mittag.

DAS ESSEN

Bisher haben wir das Essen immer zum Mitnehmen genommen und so kamen mir die Portionen zu 3 Euro immer recht klein vor. Wegen großem Hunger bestellte ich also gleich 4 Gerichte plus Reis – der Rest ist dann gegebenenfalls zum Mitnehmen 😀 Wie sich herausstellte waren die Portionen doch größer, ich schätze das liegt an den To-Go-Schalen – die sind einfach kleiner, drum tun sie weniger rein. Aber umso besser für mich, denn so war der Tisch nach 15 Minuten reichlich gedeckt! Mit: Lauwarmem Rindersalat (scharf), paniertem Huhn in gelbem Curry (scharf), kross gebratener Hühnerhaut mit Wasserkastanien (wie geil is das denn bitte?) und mein all-time-favorite: Duck in Pyjamas, quasi Peking Ente schon fertig gerollt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kurzum: Es war SAULECKER. Wirklich frisch, perfekt gewürzt. Die Hühnerhaut mit roter Sauce war sehr intensiv, vielleicht doch etwas zu süß, aber mit Reis und gemeinsam mit anderen Gerichten sehr gut. Die Art wie der Rindersalat abgeschmeckt ist, ist auch einmalig, habe ich so noch nie woanders gegessen. Ist und bleibt mein Favorit. Alle Gerichte gibts übrigens auch „tofuisiert“ – Fischgerichte gibt es ebenfalls. Alles in allem stehen euch etwa 20 kleine Gerichte zur Verfügung, 3 – 5 große Gerichte (auch Tages bzw. Wochenkarte) sowie 1 – 2 große Suppen. Viele Cocktails und Shakes sind auch dabei, aber meinen Magen fülle ich mit 4 Euro Getränken generell eher ungern.

DER SERVICE

Murks. Könnt ihr auch bei yelp nachlesen – hier hat Transit noch viel, viel nachzuholen, oder aber es ihnen scheißegal. Meine junge, asiatische Bedienung sprach perfektes Deutsch, aber war sowas von gelangweilt und genervt, dass sie überhaupt da sein musste. Herje. Ich weiß ja wie scheiße Gastro und Service allgemein sein kann, aber in die Augen gucken wird man ja wohl noch können, oder? Der Serviceteil war im übrigen auch der Grund, weshalb wir uns vor 1 oder 2 Jahren vom Transit abwandten: Unsere Gerichte enthielten entweder Dinge nicht, die in der Karte standen oder sie waren jedesmal komplett anders. Mal mit Ente, mal ohne, mal Wan Tans vergessen… hab ja um Gottes willen nichts dagegen, wenn kein McDonalds-Standard angelegt wird, bei dem alle BicMacs der Welt gleich schmecken sollen, aber grundlegende Dinge erwartet man schon, wenn man eine große Suppe mit Wan Tans und Entenfleisch bestellt und dann eines von beidem nicht drin ist ^^ Alle kleinen Gerichte 3 Euro, die großen 8 – 9 Euro. Ich würde Abends eher nicht hingehen, aber zur Mittagszeit ideal!


TRANSIT Restaurant 

Sonntagsstraße 28

10245 Berlin

Geöffnet ab 12:00 bis 24:00 Uhr

Gib deinen Senf dazu